Die Ernte






Die Olivenernte ist die grundlegende Aufgabe der Olivenanbau, und die einzige, die Einstellung von eine höhere Zahl von Arbeitern braucht.

Dies ist vor allem weil die Mechanisierung von dieser Arbeit nahe zu Null liegt, und dass diese Arbeit, in den meisten Fällen, zu der Verwendung von Zugmaschinen, Anhänger und Lastwagen reduziert ist, um die Oliven zu transportieren.

Allerdings ist die Entstehung der Vibrationsmaschienen erhöht die Notwendigkeit zur Anpassung der Bäume auf die Mechanisierung der Ernte, und zwar nicht nur durch eine Senkung der Produktionskosten, sondern um die Schäden an den Früchten zu verhindern, die der mit traditionellen Ernte durch Schütteln auch manchmal geschlagen werden. Dies macht einen Verlust von der Olivenhaut und das fördert die Gärungprozesse, die der Säuregehalt der Öle erhöht. In jedem Fall, wenn sich das traditionelle System des Schütteln bewahrt, muss es sorgfältig gemacht werden um die Beschädigung der Früchte und  die Äste zu vermeiden.

Die ideale Zeit für die Ernte von Oliven hängt in erster Linie vom Wetter ab. Der richtige Zeitpunkt für die Ernte ist wenn die Frucht reif ist, und der ist wenn die Frucht die besten Eigenschaften fur die Herstellung von Olivenöl hat. Wenn es nur wenige grüne Oliven geben sollte, soll die Ernte so schnell wie möglich anfangen. In der Regel gibt es jährliche Zeiträume die von Dezember bis März schwanken. Dieser Zeitraum wird als „campaña de la aceituna” genannt, während der die Arbeiter auf dem Bauland die Ausführung der verschiedenen Aufgaben der Ernte ausführen: die Vorbereitung der Boden, Baumschütteln, Ernte und Reinigung.

Eine Voraussetzung für den Erhalt von Qualitätsöl ist die Beseitigung der Früchte die vom Baum auf dem Boden gefallen sind: die Oliven die auf dem Boden gefallen sind produzieren höhere Säure und verändert einige seiner Merkmale.